fbpx
11. Juli 2020
Bitcoin Preis crash History

Corona Virus bringt größten Bitcoin Crash seit langem

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]

Wir haben heute bereits darüber berichtet wie rapide der Bitcoin Preis heute auf bis zu 5900$ gesunken ist. Doch es kommt noch härter gegen Abend sank der Preis auf bis zu 4860 $ (13.03.2020 um 01:00). Der größte Bitcoin Crash seit langen. Das sind die Gründe!

Tiefster Absturz seit langem

Innerhalb gerade eines Tages verzeichnet Bitcoin einen Absturz von knapp 40%. Innerhalb der letzten sieben Tage ist der Bitcoin Preis damit um mehr als 45% gefallen. Andere Kryptowährung trifft es noch härter. So stürzt Ethereum um fast 45% in den letzten 24 Stunden und um mehr als 55% in den letzten sieben Tagen. Weitere Altcoins trifft es ähnlich wie Ethereum.

Bitcoin preis ist gefallen um mehr als 40 Prozent
Quelle: coin360.com

Wie weit geht die Talfahrt?

Wie wir bereits berichteten, rechnete einige bereits mit einem Abverkauf beim Bitcoin ähnlich wie der am Aktienmarkt gerade stattfindet. Doch keiner wusste wohl, dass der Abverkauf derartige Ausmaße annehmen wird. Der DAX z.B. verlor sage und schreibe mehr als 12% und hat damit den zweitstärksten Verlust-Tag erlebt seit seiner Geschichte. Aber auch weltweit sind die Aktienmärkte in Panik. Einzig und allein Gold hält sich etwas stabiler. Gold verloren zwar kurzzeitig über 2,5%, stabilisierte sich aber im Laufe des Tages. All das wegen der Angst, und nicht wegen dem Corona Virus an sich. Es herrscht pure Panik und Angst an den Märkten. Bisher scheint das Virus, zumindest in Deutschland, ähnlich gefährlich zu sein wie eine normale Grippe. Dennoch hamstern viele Leute Ware und die Läden sind leer gefegt.

Wie jetzt auf CNBC bekannt wurde, wird eines der größten Börsen der USA aus Vorsichtsmaßnahmen am Freitag den 13.03.2020 geschlossen bleiben (Wie ironisch Freitag der 13…). Es handelt sich dabei um keine geringere als die Chicago Mercantile Exchange (CME), die wegen dem Corona Virus geschlossen bleibt. Besonders interessant ist, dass diese Börse seit 2017 bereits Bitcoin Futures anbietet. Damit bleibt der Handel damit zunächst aus.

Anleger flüchten aus Risikoreichen Anlagen

Der Hauptgrund für den Crash ist wohl das Risiko des Bitcoins. Die Panik, ob berechtigt oder nicht, führt zum irrationalem Handeln. Anleger ziehen Geld aus dem Markt, besondern aus risikoreichen Investitionen, um Cash auszubauen. Besonders deutlich wird es auch, wenn man sich Gold anschaut. Obwohl Gold bereits einen starken Anstiegs in den letzten Monaten hinter sich hat, blieb der Preis bis auf einen kurzen Rückgang um 2,5%, unverändert. Die Investoren suchen nach sicheren Investition. Bitcoin ist momentan, so die Meinung der Anleger, kein sicherer Hafen, denn das zeigt der Markt. Doch genau das kann er noch werden, denn Argumente dafür kann er auch bieten. Bitcoin ist deflationär und wird noch seltener als Gold, zumindest dem Stock-to-Flow Modell nach. Zudem etabliert sich Bitcoin nicht nur fortlaufend als digitales Gold, sondern steht auch als Zahlungsmittel zur Verfügung. Frankreich stufte Bitcoin aus diesem Grund auch als Zahlungsmittel ein.

Wer an Bitcoin glaubt und weiß, warum er Bitcoin gekauft hat oder kaufen will, für den könnte dieser Absturz eine günstige Gelegenheit sein. Gerade in Bezug auf das bevorstehende Halving und die Entwicklung der Rechtslage.

Du möchtest Bitcoin kaufen?

Tipp: Wenn du bei Coinbase angemeldet bist, bist du auch automatisch bei Coinbase Pro angemeldet. Coinbase bietet derzeit bis zu 176$ in gratis Coins, unter anderem Stella, EOS, BAT etc., es lohnt sich die Coins bei Coinbase mitzunehmen und den Kauf auf Coinbase Pro auszuführen, denn dort betragen die Gebühren nur einen Bruchteil.

Coinbase* (Gebühr 1,49% der Tranaktionssumme)

Coinbase Pro* (Taker Fees: 0,05 % bis 0,25 % | Maker Fees: 0,00 % bis 0,15 %)

Binance Jersey* (Gebühr 0,1% der Transaktionssumme)

Kraken* (0,16% beim Kauf- und 0,26% beim Verkauf)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × 3 =