fbpx
26. September 2020
crypto invest

BlackRock investiert in Krypto – 11% Anteil an DASH

Es ist eine kleine Sensation, denn erstaunlicherweise investiert der größte Vermögensverwalter der Welt in Krypto. Genauer geht es darum, dass BlackRock in DashNeptune investiert und damit den größten Anteil, an dem Dash Masternode Unternehmen erwirbt.

Was ist Neptune DASH?

Mit Neptune Dash kann man am Masternode Netzwerk partizipieren, ohne selbst ein Masternode zu besitzen. Dabei lässt sich die Neptune Dash Technologies Aktie (WKN: A2JCAL) erwerben. Der Wert dieser Aktie hängt maßgeblich von den monatlichen Belohnungen aus dem Masternode Netzwerk ab. Auf diese Weise können also Unternehmen, ohne gleich das technische Know-How zu haben, an Krypto partizipieren, indem sie diese Aktien erwerben. Übrigens hält das Unternehmen schon lange nicht nur Dash, sondern eine Reihe von Kryptowährungen (unter anderem Bitcoin (BTC), NEO, QTUM etc. hier nachzulesen).

Wie aus einem Blog Beitrag von Dashnews hervorgeht, besitzt BlackRock jetzt 11,47% von genau dieser Aktie und damit sogar mehr als Fidelity (10%). Dadurch besitzen Investment Unternehmen insgesamt etwa 21% an Neptune Dash. Doch könnte das nur der Anfang sein, wenn solch ein großer Player den Anfang erst gemacht hat. Immerhin ist BlackRock der größte Vermögensverwalter der Welt mit knapp 6,8 Billionen Dollar. Es könnte also noch große Wellen schlagen.

Zum Zeitpunkt des Schreibens schoß die Aktie um 17,69% auf Tagesbasis in die Höhe. (Quelle: wallstreet-online.de)

Der P2P Anbieter Bondora ist auf dem Vormarsch. Über 85.000 Investoren nutzen die Tagesgeldalternative mit 6,75% oder investieren selbst in Kredite und haben eine durschnittliche Rendite von 10,9%. Du bist noch nicht bei Bondora registriert? Dann kannst du das jetzt tun und 10€ Startguthaben* erhalten.

*5€ gibt es direkt nach der Anmeldung und weitere 5€ werden nach 30 Tagen dem Konto gutgeschrieben, wenn mehr als 1000€ investiert wurden.

Ist das nur der Anfang?

Anfang 2018 gab es eine sehr zurückhaltende Meinung von BlackRock. So hieß es, dass der Markt noch nicht reif genug wäre. Mitten im Jahr 2018 hörte man von BlackRock dann, dass ein seperates Team zusammengestellt wurde, welches prüfen sollte ob gegebenenfalls der Einstieg in Krypto sich für BlackRock lohnt. Es scheint jetzt der Zeitpunkt gekommen zu sein, dass BlackRock die Chance erkennt. Wäre ein Krypto ETF der weitere Schritt von BlackRock? Immerhin ist BlackRock der Mutterkonzern hinter dem ETF-Anbieter iShares.

Larry Fink, der CEO von BlackRock sagte bereits 2018, dass ein Krypto ETF nicht ausgeschlossen ist. Es würde in Betracht kommen, wenn der Markt “legitim” wird. Ist der Markt vielleicht jetzt bereits “legitim”? Was könnten die nächsten Schritte von BlackRock sein? Ein Bitcoin ETF wird seit je her heiß diskutiert und als der Marktdurchbruch angesehen. Die Investition in Neptune Dash könnte in diese Richtung deuten, jedoch bleibt fraglich warum BlackRock nicht selbst ein Masternode betreibt, statt über eine Firma darin zu investieren. Klar ist, dass Larry Fink sicherlich wissen wird, was er tut.

Der Schritt wirkt sich sicherlich positiv auf das Krypto Ökosystem aus. Schließlich wird der Einstieg der institutionellen Investoren von der Krypto Community sehnlichst erwartet.

Auch interessantWelches Krypto Mining passt zu mir? Cloud- oder Hardware Mining? 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

12 + vierzehn =