fbpx
13. August 2020
Bitcoin fake breakout reason

Bitcoin: Vorsicht vor Fake Breakout! Nächster Dump kommt

[Gesamt: 3   Durchschnitt:  5/5]

Der nächste Dump ist bereits in den Startlöchern, nachdem Bitcoin überraschenderweise am 19.03.2020 signifikant steigen konnte um mehr als 1000$. Die Stimmung folgt dem Aktienmarkt, doch der Aktienmarkt wird voraussichtlich weiter fallen und Bitcoin wird sehr wahrscheinlich dem Vorgehen folgen. Ist der Ausbruch also nur ein Fake Breakout?

Weiterer Kursverfall bei DAX und co.

Wie wir bereits berichtet haben, scheint es eine starke Korrelation zwischen den Aktienmärkten und Bitcoin zu geben. Logisch erklären lässt es sich dadurch, dass die Anleger die Stimmung auf dem Aktienmarkt übernehmen und diese bei den Kryptowährungen nachempfinden. Schließlich sind Kryptowährungen, in den Augen der meisten Anleger, deutlich risikoreicher als klassische Anlagen. Dementsprechend orientiert man sich am klassischen Markt.

Die Korrelation zwischen Bitcoin und beispielsweise dem DAX, als Beispiel-Repräsentant des Aktienmarktes, scheint hoch zu sein. Bitcoin Preis löste sich jedoch von dieser Korrelation am 19.03 und verzeichnete eine Zunahme um mehr als 20%, während der Dax um einstelligen Prozentbereich gestiegen ist.

Dass der DAX jedoch ab nächster Woche weiter fallen wird ist quasi eine selbsterfüllende Prophezeiung. Experten schätzen, dass der Boden bei dem DAX bei etwa 7500 Punkten erreicht sein wird. Derzeit liegt der Wert nach einem leichten Aufschwung bei knapp unter 9000 Punkten.

Der Verfallstermin bei dem DAX steht fest

Wie Christian Zoller (Charttechnik-Experte) richtig andeutet, liegt sehr wahrscheinlich der Aufschwung des DAX besonders am heutigen Tag den 20.03.20 daran, dass heute die DAX Futures ausgelaufen sind. Das heißt, die Anleger versuchen den Kurs zu ihren gunsten zu manipulieren, um eben Verluste zu vermeiden. Ja selbst bei einem so großen Index ist eine Manipulation möglich, denn hinter DAX Futures sitzen große institutionelle Player mit viel Einsatz. Es ist zwar vorstellbar, dass der heutige positive Impuls sich auf die nächsten Tage ebenfalls positiv ausschlägt im Sinne eines Domini-Effekts, allerdings werden zu spätestens Anfang April fallende Kurse erwartet. Die Wahrscheinlichkeit für solch einen Verlauf schätzt der Experte auf 60%.

Wenn die Anleger bei risikoreichen Anlagen sich am Aktienmarkt orientieren, könnte es bedeutet, dass dasselbe auch den Bitcoin erwartet.

Die Gegenwahrscheinlichkeit: Bitcoin wird zum “sicheren Hafen”

Entgegen der These könnte es dennoch sein, dass Anleger jetzt in Bitcoin einen sicheren Hafen sehen. Es wurde unglaublich viel neues Geld in den letzten Tagen gedruckt. Angesichts der Corona Krise entschieden sich die Länder die Wirtschaft mit enormen Mengen an frischem Geld zu unterstützen. Sobald den Leuten bewusst wird, wie viel Geld eigentlich neu auf den Markt gespült wurde, könnte sie realisieren, dass Bitcoin eine sinnvolle Anlage sein könnte. Schließlich ist Bitcoin deflationär und versucht sich als digitales Gold, sowie als Bezahlmethode zu behaupten.

Doch wie realistisch ist das? Unserer Ansicht nach, ist die Vorstellung momentan nicht realistisch. Bitcoin als sichere Anlageklasse in Zeiten der Corona Krise ist momentan nicht vorstellbar. Allerdings könnte genau nach der Zeit der Krise, die Zeit für Bitcoin kommen.

Tipp: Wenn du bei Coinbase angemeldet bist, bist du auch automatisch bei Coinbase Pro angemeldet. Coinbase bietet derzeit bis zu 176$ in gratis Coins, unter anderem Stella, EOS, BAT etc., es lohnt sich die Coins bei Coinbase mitzunehmen und den Kauf auf Coinbase Pro auszuführen, denn dort betragen die Gebühren einen Bruchteil.

Coinbase* (Gebühr 1,49% der Tranaktionssumme)

Coinbase Pro* (Taker Fees: 0,05 % bis 0,25 % | Maker Fees: 0,00 % bis 0,15 %)

Binance Jersey* (Gebühr 0,1% der Transaktionssumme)

Kraken* (0,16% beim Kauf- und 0,26% beim Verkauf)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × vier =