29. März 2020
Bitcoin Trading Hodln

Bitcoin: Buy and Hold oder Trading – Was bringt mehr Rendite?

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]

Was bedeutet überhaupt „HODL“? Eigentlich ist es ein Schreibfehler und müsste „hold“ (to hold – halten) heißen. Dieser Begriff entstand in einem Forum 2013 als ein User über den damaligen Crash des Bitcoins einen Eintrag veröffentlichte. In seiner Überschrift des Postings („I am HODLING“) machte er den vermeintlichen Rechtschreibfehler. Dieser Post machte schnell die Runde und so entstanden Memes und der Begriff „Hodl“ war geboren. In diesem Beitrag möchten wir uns mal die Frage stellen, ob sich das Hodln oder das Bitcoin Trading mehr lohnt und für wen welche Vorgehensweise besser geeignet ist.

Dieser Begriff steht also dafür, seine Coins zu halten, selbst in Zeiten, in denen der Preis sinkt. Diese Vorgehensweise ist nicht neu, denn die Buy and Hold Strategie gibt es schon länger und wird bspw. bei Aktien und anderen Geldanlagen von langfristigen Investoren angewandt. Man rechnet damit über einen langen Zeitraum hinweg Gewinne zu erzielen. Dabei ist diese Strategie etwas entspannter als im Gegensatz dazu das Trading.

Bitcoin hodln oder traden?

Jedoch birgt die „Hodl“-Strategie auch Gefahren mit sich, denn der Markt kann auch jahrelang immer in einem Abwärtstrend stecken und so schwindet die Motivation und einige „Hodler“ kapitulieren und verkaufen dann doch mit (großen) Verlusten. Um also das Risiko zu minimieren kommt hierbei das Trading ins Spiel.  Beim Trading werden Coins nicht einfach gekauft und Monate oder Jahre gehalten, im Gegenteil der Zeithorizont ist viel kürzer. Da der Kurs von z.B. Bitcoin selbst im Bärenmarkt nicht wie eine gerade Linie sinkt, sondern schwankt mit auf und ab, ist es möglich selbst bei insgesamt fallenden Kursen Gewinne zu erzielen.

Hier findest du die besten Trading Bots im Vergleich

Hierzu ein fiktives Beispiel:

Im Folgendem werden wir uns zwei Personen ansehen (Person A und Person B), die beide bei einem fiktiven Bitcoin Preis von 20.000$ im Januar einen Bitcoin kaufen. Jedoch verfolgen die beiden Personen unterschiedliche Strategien.

Person A kauft den Bitcoin und möchte den Bitcoin halten bis dieser an Wert gewinnt.

Person B kauft einen Bitcoin möchte jedoch mit dem Bitcoin traden. Wir gehen vereinfacht davon aus, dass die Person monatlich handelt.

Nun schauen wir uns die Portfolio Entwicklung der beiden Personen über ein Jahr an.

Person A hat einen Bitcoin gekauft und behält diesen Bitcoin mit der Hoffnung der Wertsteigerung. Am Ende des fiktiven Jahres beträgt der Wert des Bitcoins 6.000$. Damit hat Person A nach einem Jahr einen (Buch-) Verlust von 14.000$.

Person B kauft einen Bitcoin mit der Absicht von Anfang an damit traden zu können. Wie in der Abbildung zu sehen verkauft die Person den Bitcoin bei einer ersten Kurserholung für 16.000$. Danach analysiert die Person den Markt und wartet auf ein Kaufsignal bzw. Einstiegspunkt. Im Mai ist es soweit und die Person kauft wieder den einen Bitcoin jedoch für 7.000$ und verkauft im Juni diesen für 9.500$. Daraufhin wartet die Person wieder auf einen Einstiegspunkt, welcher dann bei 5000$ im August liegt. Im darauf folgenden Monat September wird dieser dann wieder verkauft für 5.600$. Zuletzt kauft die Person im November für 4.200$ und verkauft für 6.000$. Wie sieht die Bilanz aus?

 

                            Rechenbeispiel Buy & Hold vs. Trading

 

Person A (Buy and Hold):

Kauf 20.000$  →Wert Ende es Jahres 6.000$

= (Buch-) Verlust -14.000$

Person B (Traden):

Kauf 20.000$ →Verkauf 16.000$

+Kauf 7.000$ →Verkauf 9.500$

+Kauf 5.000$ →Verkauf 5.600$

+Kauf 4.200$ →Verkauf 6.000$

= + 900$

 

Selbst wenn der Kurs danach weiter fällt, wird er sich immer wieder kurz erholen und auch mal wieder steigen. Kein Kurs verläuft linear, sondern eben mit auf und ab (wobei bei einem Abwärtstrend das „ab“ länger und steiler verläuft).

Fazit: Person B ist in der Lage selbst dann Gewinne mitzunehmen auch wenn der Markt sich in einem Abwärtstrend befindet und kann so immer wieder Gewinne realisieren, obwohl der Einstiegspunkt bei 20.000$ alles andere als optimal war. Person A hat in solch einer Situation leider den Nachteil, dass sie (Buch-)Verluste hinnehmen muss denn von anfänglichen 20000$ sind nur noch 6000$ da. In solch einem Fall zu verkaufen, würde dazu führen, dass die Person 70% Verlust realisiert. Weiter abwarten könnte dazu führen, dass die Verluste vergrößert werden.

Leider sind solche Leute oft diese, die bei einem solchen Abwärtstrend Panik kriegen und mit Verlust verkaufen oder eben die Hoffnung nicht aufgeben und die Coins halten mit der Hoffnung irgendwann vielleicht mal wieder bei Plus-Minus Null auszusteigen. Man sieht also die „Hodl“ Strategie eignet sich dann, wenn der Markt ständig nach oben geht oder man sehr langfristig investiert (Investition ~ 5 Jahre). Denn über viele Jahre hinweg minimiert man das Risiko, denn sowohl im klassischen Aktienmarkt als auch im Kryptomarkt steigt der Kurs über viele Jahre hinweg, auch wenn er einige Jahre im Abwärtstrend ist. Früher oder später zündet die Rakete!

Um also weniger Risiko einzugehen und auch in einem Bärenmarkt Gewinne zu realisieren, eignet sich das Trading. Natürlich muss das Traden wohl bedacht sein.

Du möchtest Trading lernen? Dann haben wir für dich die wesentlichsten Trading Indikatoren zusammengefasst und kurz und knapp erklärt Klick hier >> 5 Wichstigste Trading Indikatoren

Einen Bitcoin Trading Bot Vergleich findest du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

achtzehn − 3 =