fbpx
20. Juni 2021

Brave Browser Nutzerzahl steigt auf 8 Millionen

Am 16.10.2019 verkündete der Anbieter per Social Media, dass die Nutzerzahl mittlerweile auf 8 Mio angestiegen ist. Die auf BAT Token basierende Browser Plattform erreicht damit ein weiteres wichtiges Ereignis.

Braves neuer Höhepunkt

Laut dem eigenen veröffentlichten Blogbeitrag stieg nicht nur die aktiver Nutzerzahl auf 8 Millionen, sondern auch die täglich aktive Nutzerzahl stieg an und zwar auf sagenhafte 2.8 Mio.

Zudem soll es mittlerweile über 290.000 registrierte Publisher bei Brave geben.  Also Content Ersteller, denen man mit BAT “Trinkgeld” spendieren kann.

Warum ist Brave Browser so beliebt?

Das Unternehmen hinter Brave Browser schreibt die Privatsphäre der Nutzer sehr groß. Das sieht dann so aus, dass Nutzer von Brave nicht von lästiger Werbung genervt werden und jegliches Tracking und Cookies automatisch blockiert werden. Das macht dann auch Tools wie AdBlocker nutzlos. Zudem haben die Nutzer die Möglichkeit mit einem Klick über den Thor Browser zu surfen, was vollkommene Anonymität (mit IP-Verschleierung) bietet.

Doch nicht nur die Vorteile für die Privatsphäre scheinen so viele Nutzer anzulocken, vielmehr ist es wohl die Möglichkeit mit bloßem Surfen Geld zu verdienen. Ja richtig, Nutzer von Brave surfen nicht nur schneller, sie werden auch für das Surfen belohnt. Wenn gewünscht, kann die Option gewählt werden, dass Pop-Ups in vordefinierten Zeitabständen erscheinen. Diese müssen nicht einmal angeklickt werden. Man bekommt für jedes Pop-up BAT Token (Brave eigne Kryptowährung) gutgeschrieben. So kommen paar Euro im Monat zusammen. Sicherlich nicht sonderlich viel, jedoch ein weiterer Vorteil der für Brave Browser spricht.

Direkter Kontakt zwischen Content Erstellern und Konsumenten

In der heutigen Zeit sehen viele die Monopol-Stellung von Google und Facebook sehr kritisch, weshalb ein Ausweg sehr gerne gesucht wird. Brave bietet einen solchen Ausweg. Man kann ohne “Zwischenstation” einen Publisher für seinen Content belohnen, sofern man das möchte. Das heißt konkret: Liest man bspw. auf einer Website etwas hilfreiches, so kann man die erhaltenen BAT Token nehmen und dem Publisher als “Trinkgeld” spendieren.

Bildquelle:  BeatingBetting.co.uk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × eins =